Betrachten Sie einen Mann, der aus einem sehr bescheidenen Hintergrund stammt. Ausgehend von den ärmsten Schichten der Gesellschaft hat er all seine Energie benutzt, um sich selbst zu erziehen, eine gute Karriere zu machen. Er ist von einem Dorf oder einer kleinen Stadt zu einer Metrostadt gezogen, wo sich nun die Suche nach einer Idee, ein schönes Einkommen zu machen und einen Platz für sich selbst zu schnitzen sucht. Aber der auffälligste Aspekt seines Lebens ist, dass ihm keine Verbindungen zur Identität bestehen.

Die feste Grundlage jeder Beziehung ist die Beziehung, die die beiden Personen miteinander genießen. Das kommt von der guten Kommunikation zwischen den Partnern. Eine Frau, die eine oder mehrere der Qualitäten hat, wie die Fähigkeit, andere in intelligente Gespräche zu engagieren, schön, fit, gesund, reich kann jeden Mann (und unbedingt verheiratete Mann nur) in das Fallen für sie gelockt werden. 

Ich habe mich wegen meinem Ex Freund von meinem damaligen Freund getrennt. Er hat damals sehr lang um mich gekämpft bis er schließlich mich hatte. Wir hatten eine „unter der Woche“ Beziehung weil er am We immer nach Hause fährt (300 km) weil er dort Fussball spielt und seine Freunde hat. Er wollte mich nie mitnehmen weil er ja immer so beschäftigt ist. Paar mal war ich dabei aber hatte das Gefühl dass ich eher unerwünscht war. Da wir uns selten gesehen haben und er sozusagen „zwei Leben hatte“ haben wir immer mehr gestritten und die Beziehung ging in die Brüche. Er hat es beendet und meinte dass er noch seine Freiheit braucht, ihm alles zu viel ist und dass er mich am We nicht mal vermißt. Wir hatten dann ca 2 Wochen kaum Kontakt aber jetzt….sehen wir uns wieder. WIr machen viel miteinader und benehmen uns als wären wir zusammen. Er freut sich auf mich und vermißt mich auch. Gibt sich Mühe und zeigt Interesse. Jedoch sind wir nicht zusammen. Er ist sehr zufrieden wie es grad läuft, er hat keine andere und ist sehr glücklich. Ich habe das Gefühl dass wenn er weißt das er in einer Beziehung ist dass er dann Verpflichtungen hat und damit kommt er nicht zurecht! Was kann ich jetzt machen? Was soll ich machen damit er wieder „offiziell“ mit mir zusammen sein will und nicht nur dass was wir jetzt haben? Ich weiß nicht wie es weitergehen soll? Ich weiß auch nicht ob es gut ist wenn ich ihn vor eine Entscheidung stelle? Christian was soll ich machen damit ich ihn zurück gewinne?

Es gilt zu sagen, dass ich ne MS habe, die sehr aktiv, aber ohne wirkliche Schäden seit 8 Jahren werkelt. Ich bin noch topfit - fahre aufm Ergometer Ausdauer 100-115 Watt und sonst würde man es mir auch nicht ansehen. Psychisch kommt ich gut damit klar... sehe es extrem gelassen. Ich hatte nur Ende letzten Jahres einmal eins auf die Augen gekriegt und musste 3 Monate meine Arbeit pausieren und war im KH zur Blutwäsche und solche Späße. Nun war es aber wieder alles ok und ich hatte mir auch n neues Bike für dieses Jahr gekauft.
Wir alle haben gute und schlechte Phasen in unserer Beziehung. Das ist ganz normal. Und es wäre zu einfach, in solchen Momenten direkt an der kompletten Beziehung und der Liebe zu zweifeln. Aber es verwundert auch wenig, dass dies trotzdem einer der Hauptgründe für Männer ist, ihr Glück woanders zu suchen und fremdzugehen. Helen Croydon sagt: "Es ist ziemlich dumm, wenn sich jemand, der Probleme in der Beziehung hat, in eine Affäre stürzt. Man lenkt damit die Aufmerksamkeit kurzzeitig auf den neuen Menschen und meint so die eigenen Probleme lösen zu können." All diese Energie, die in den Seitensprung gesteckt wird, könnte besser zur Rettung der Beziehung genutzt werden. Das würde langfristiger helfen als ein schnelles Abenteuer.
Ein „Gewinn“ liegt darin, nicht mit dem Finger auf sich selbst zeigen zu müssen. Im Sinne von: „Solange ich an ihm festhalte, kann ich ihn für mein Leid verantwortlich machen. Er ist das Problem. Nicht ich!“ Diese innere und abwertende Haltung lenkt uns davon ab, uns selber weiter zu entwickeln und die Erkenntnis zuzulassen, dass wir für einen großen Teil unsers Glückes selber verantwortlich sind. 
Doch seit ich mich erinnern kann, wollte ich da eigentlich nur weg und sobald es eine Gelegenheit gab, war ich ab Vollendung des 18. Lebensjahres auch immer auf Achse, bis mich meine Berufsausbildung und Exfreund doch wieder an das Land mit dem inzestiösen Ruf zwischen Mosel und Saar zog. Als Heimat konnte ich dieses Fleckchen Deutschlands (welches mal französisch, mal autonom und dann wieder deutsch war) irgendwie nie bezeichnen. Ich weiß gar nicht so recht woran das lag, immerhin waren Freunde und Familie hier angesiedelt. Als Jugendliche hatte ich allerdings nur wenige Freunde und die Familie war auch irgendwann zerstritten.
Wenn es wirklich deine Überzeugung wäre, dass die wahre Liebe diesem romantischen Ansatz entspräche, hättest du dem Beitrag keine weitere Sekunde mehr gewidmet. Er hätte dich schlicht und einfach nicht interessiert. Es ist, als würde ich dich als Außerirdischen bezeichnen: Du wüsstest ja, dass du keiner bist und deshalb müsstest du dich auch nicht verteidigen. Aber „Klette“, „Klammeräffchen“? Da klingeln bei dir die Alarmglocken… warum?
Ich Träume aber davon in einem Haus mit riesigem Grundstück in Ostfriesland zu wohnen und dort meine Kinder aufzuziehen (wenn ich in ein paar Jahren Studium fertig habe und schon gearbeitet habe). Dort tut die Seeluft meiner asthmakranken Lunge gut, der Boden ist fruchtbarer (hier ist sennesand), es ist Platz für Tiere, Grundstückspreise nicht so hoch, kein Stadtlärm,... Ruhige standfeste Menschen. Aber ist es das Wert? Ich liebe meine Kontakte hier aber man kann sich ja besuchen und dort neue kennenlerne! Und es muss natürlich in Reichweite unserer Jobs sein, aber dort oben gibt es ja auch Städtchen mit Firmen.
Wenn Mädchen aufwachsen, bekommen sie beigebracht sich mit anderen Menschen zu verbinden, „nett“ zu sein und Beziehungen zu pflegen. Jungs dagegen wird eingeprügelt stark und hart zu sein, nur keine Schwäche zeigen. Sie lernen ihre wahren Gefühle zu verbergen („Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ und „Weine bloß nicht, das machen nur Mädchen“) und schneiden damit den Zugang auch zu den positiven Gefühlen ab. Sie werden gefühlstaub und dies verwehrt ihnen den Genuss von tiefen Beziehungen, bei denen sie sich öffnen können. Sie wollen nicht verletzbar sein, sind aber gleichzeitig auch nicht mehr empathisch genug. Das führt dazu, dass sie jungen Mädchen das Herz brechen und später der Frau ihrer Träume den Laufpass geben. Sie haben verlernt, auf ihr Herz zu hören und stattdessen laufen sie triebgesteuert durch die Gegend, auf der Jagd nach neuer Beute. Traurig… Meldet er sich nicht mehr? Dann hilft dir dieser Blog.
Viele Männer unterliegen dem Irrglauben, dass sie ihre Persönlichkeit verlieren, wenn sie eine Beziehung eingehen. Sie glauben sie müssten ein Opfer bringen und einen hohen Preis mit diesen „Einschränkungen“ zahlen. Eine Beziehung bedeutet für sie der Verlust der Freiheit. Am meisten macht ihnen Angst, die Zeit dann am meisten mit IHR zu verbringen. Das schränkt ihre Selbstständigkeit ein. Sie gehen nicht davon aus, dass es auch Kompromisse gibt und man gerne mit dem Partner zusammen ist. Wohlgemerkt will auch die Frau mal ihre Ruhe haben…
Ich bin 34 Jahre und bin seid 1 Jahr und 6 Monaten verheiratet, mein Mann ist 10 Jahre älter. Zu meinem Problem habe meinen Mann in einer Reha kennen gelernt und anfangs war auch alles ok. Da hat er mich noch anders angeschaut und hat auch gesagt das er mich Liebt, aber er hat es auch gezeigt. Es fing alles damit an das ich meinen Job verlor, darauf habe ich eine Abfindung bekommen und habe dieses Geld für unsere geplante Hochzeit zur seite gelegt. 
×